Tannert auf Weltmeisterschafts-Pfaden


Nach drei Jahren kehrt der Rallyesport zurück in die Weinberge und will mit der Rallye Mittelrhein ein fulminantes Comeback der legendären WM-Strecken in der Moselregion feiern. Mit dabei sind Julius Tannert und Frank Christian, die um den Titel in der Deutschen Rallyemeisterschaft kämpfen.


2019 fand die Rallye Deutschland letztmalig statt und die Traditionsveranstaltung lockte jedes Jahr mehrere Hunderttausend Zuschauer in die Weinberge nach Rheinland-Pfalz. Mit der neugestalteten ADAC Rallye Mittelrhein rund um Wittlich gastiert die Deutsche Rallyemeisterschaft wieder auf den berühmten Strecken der Rallye-Weltmeisterschaft und möchte ähnlich spektakuläre Bilder und Positionskämpfe wie beim WM-Lauf liefern. Die Top-Piloten aus Deutschland messen sich dabei auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen, welche direkt in den Weinbergen an der Mosel liegen. Diese einzigartigen Strecken zählen zu den schwierigsten in Deutschland und beanspruchen Mensch und Material auf besondere Art und Weise. Das bietet beste Voraussetzungen für die Fortsetzung des spannenden Schlagabtauschs an der Spitze der Deutschen Rallyemeisterschaft.


Mittendrin sind Julius Tannert und Frank Christian im Volkswagen Polo GTI R5 von Pole Promotion, die nach drei Läufen auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung und damit dicht hinter dem Tabellenführer liegen. Der Zwickauer möchte beim vierten DRM-Lauf seine Erfahrungen aus der Junior-WRC und den vorherigen Starts bei der Rallye Deutschland nutzen und wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren.


„Diese Rallye ist etwas ganz Besonderes. Ich verbinde viele gute Erinnerungen mit der Rallye Deutschland und konnte hier schon oft meine Klasse gewinnen. Für mich ist es das erste Mal, dass ich diese herausfordernden Strecken mit einem Allrad-Fahrzeug bestreite. Ich kann es kaum erwarten. Nach drei Läufen blicken wir auf zwei zweite Plätze und einen vierten Platz zurück. Das ist eine gute Ausbeute, aber wir müssen für den Titelkampf noch eine Schippe drauflegen. Das Minimal-Ziel für das Wochenende ist klar. Wir wollen aufs Podest“, freut sich Tannert auf den Start.


Die neue ADAC Rallye Mittelrhein beginnt am Freitagnachmittag und führt über zwölf Wertungsprüfungen mit 144 Kilometern bis zum Ziel am Samstagabend in Wittlich. Highlight sind die WPs in den Weinbergen am Samstag.