Sekundenkrimi und starker Saisonauftakt bei Rallye Erzgebirge


Mit gerade einmal 0,9 Sekunden Rückstand auf den Sieg holte sich Julius Tannert bei der Rallye Erzgebirge, dem Auftakt zur Deutschen Rallyemeisterschaft, den zweiten Gesamtplatz und wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Die Rallye Erzgebirge wurde zum angekündigten Fan-Spektakel. Tausende Zuschauer säumten nach der zweijährigen Pause der Traditionsveranstaltung die Wertungsprüfungen im Erzgebirge sowie am Sachsenring. Dabei bot das Rekordstarterfeld den Zuschauern eine großartige Show. Der Sachsenring als Servicepark und Zuschauerprüfung präsentierte sich als besondere Kulisse. Über die gesamte Rallye lagen die ersten drei Piloten in einem Abstand von wenigen Sekunden. Zwischenzeitlich trennten die Konkurrenten sogar nur einige Zehntel.

Mittendrin war Julius Tannert mit Beifahrer Frank Christian. Im neuen Volkswagen Polo GTI R5 vom Team Pole Promotion konnte sich der Zwickauer von Beginn an in der Spitzengruppe behaupten und mit zwei Bestzeiten zur Halbzeit die Führung der Rallye übernehmen. Ein Plattfuß auf der sechsten Prüfung ließ den Vorsprung von knapp sechs Sekunden erneut auf einige wenige Zehntel schmelzen. Auf der vorletzten Wertungsprüfung zeigte Tannert nochmal sein Können und konnte mit einer weiteren Bestzeit den Abstand auf zwei Sekunden ausbauen, musste sich jedoch nach der finalen Prüfung mit unglaublichen 0,9 Sekunden Rückstand auf den Führenden mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Für den Sachsen dennoch ein gelungener Auftakt einer langen Saison in der Deutschen Rallyemeisterschaft.


„Es war ein unfassbar spannender Kampf an der Spitze. Wir mussten alles aus uns und dem Polo herausholen. Der Reifenschaden hat uns wertvolle Sekunden gekostet, die uns am Ende gefehlt haben. Dennoch konnten wir beim ersten Lauf mit neuem Team, Fahrzeug und Beifahrer zeigen, dass wir um den Sieg kämpfen können. Für die Meisterschaft ist das eine sehr gute Ausgangsposition. Ein großer Dank geht an das Team von Pole Promotion und meinen Beifahrer Frank für die tolle Saisonvorbereitung. Besonders habe ich mich über die vielen Fans an den Strecken gefreut, die gezeigt haben, dass der Rallyesport in der Region nicht nur Tradition, sondern auch einen aktuellen Stellenwert hat.“

Mit weiteren drei Zusatzpunkten aus der Powerstage liegt Julius Tannert mit 27 Punkten auf dem zweiten Platz in der Deutschen Rallyemeisterschaft. In nur zwei Wochen geht es beim nächsten Lauf in Sulingen erneut um wichtige Zähler. DRM-Stand nach Lauf 1

1. Philip Geipel 32

2. Julius Tannert 27

3. Marijan Griebel 26

4. Dominik Dinkel 23

5. Björn Satorius 18

6. Dennis Rostek 15