Julius Tannert mit starkem Saisonabschluss


Beim Finale der Deutschen Rallyemeisterschaft zur ADAC 3-Städte-Rallye konnten Julius Tannert und Beifahrer Frank Christian bei schwierigen Bedingungen auftrumpfen und sicherten sich mit einem Podestplatz in der DRM-Wertung den dritten Gesamtplatz in der Deutschen Rallyemeisterschaft.


Die ADAC 3-Städte-Rallye, mit Strecken in Tschechien, Österreich und Deutschland, sollte zur anspruchsvollsten Ausgabe seit Bestehen des Rallye-Klassikers werden. Der Auftakt in Tschechien auf besonders herausfordernden Wertungsprüfungen bis tief in die Dunkelheit waren eine echte Mutprobe für die Teams. Nach acht Prüfungen lagen Julius Tannert und Frank Christian im Volkswagen Polo GTI R5 zeitgleich mit dem Führenden an der Spitze der DRM-Wertung. Am Samstag sorgten heftige Regenfälle, Nebel und stehendes Wasser für außergewöhnlich schwere Bedingungen. Dabei konnten Tannert/Christian immer wieder mit Top-Zeiten auftrumpften und sich trotz beschlagener Windschutzscheibe auf zwei Wertungsprüfungen an der Spitze des Feldes behaupten. Nach einem packenden Finale nebst Sekundenkrimi auf den letzten beiden Prüfungen musste sich das Duo mit nur 4,7 Sekunden geschlagen geben und landete auf dem dritten Platz der DRM-Wertung. In der stark besetzen Deutschen Rallyemeisterschaft konnten Sie Ihren Rückstand auf den Zweitplatzierten nochmals verkürzen und feierten in der Jahresendwertung einen dritten Platz.


„Dieses Wochenende hat wirklich alles von uns abverlangt. Dies war wahrscheinlich meine schwierigste Rallye bisher und wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Nach über anderthalb Stunden Fahrzeit nur 4,7 Sekunden hinter der Spitze zu liegen, ist natürlich ärgerlich, zeigt aber auch, wie knapp diese Meisterschaft ist. Wir blicken auf dieses Jahr mit positiven Erinnerungen zurück und konnten immer wieder zeigen, welches Potenzial in uns steckt. Wir waren mehrmals dem Sieg ganz nah, uns fehlte am Ende vielleicht ein Quäntchen Glück. Vielen Dank an Frank, Pole Promotion und alle meine Partner für ein außergewöhnliches Jahr“, resümiert Tannert im Ziel des Finales.


Die Deutsche Rallyemeisterschaft endete nach sieben Läufen und einem spannenden Finale im Dreiländereck.


„Für die nächste Saison und einem erneuten Angriff auf den DRM-Titel laufen die Vorbereitungen bereits jetzt an und ich möchte noch in diesem Jahr mein Programm für 2023 präsentieren“, blickt Julius Tannert auf die nächste Saison.