Erneutes Podest für Julius Tannert


Julius Tannert und Beifahrer Jan Enderle holen sich bei einer schwierigen Rallye Cimbern einen starken dritten Gesamtplatz und sichern sich ihre Chance auf die Meisterschaft.


Die ADAC Cimbern Rallye in Süderbrarup nordwestlich von Kiel sorgte mit wechselhaften Witterungsbedingungen für einen spannenden und ereignisreichen dritten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft. Die sieben Wertungsprüfungen und 88 Wertungskilometer hatten es in sich. Bei ständigem Wechsel zwischen nassen und abtrocknenden Strecken wurde die Reifen- und Setupwahl zum Poker für eine gute Platzierung.


Julius Tannert im ŠKODA FABIA Rally2 evo und Beifahrer Jan Enderle zeigten mit einer Bestzeit auf der ersten Wertungsprüfung, dass sie auf die richtige Wahl gesetzt hatten und kämpften lange Zeit um den Sieg mit. In der Nachmittagsschleife musste das Duo zur Spitze etwas abreisen lassen, auch weil einsetzender Regen auf einer Wertungsprüfung ins Zeitenkonto schlug. Am Ende sicherten sie sich den dritten Gesamtplatz mit über einer halben Minute Vorsprung auf den nächsten Verfolger. Mit zwei Zusatzpunkten in der Powerstage manifestieren Tannert und Enderle ihren dritten Platz in der Meisterschaft und liegen bei zwei verbleibenden Läufen in Schlagdistanz zu den ersten beiden Rängen.


"Die Rallye war kompakt, aber sehr anspruchsvoll. Die Streckenbedingungen haben sich teilweise innerhalb einer Wertungsprüfung mehrfach geändert und wir mussten ständig unseren Rhythmus anpassen. Bei diesen Witterungsverhältnissen war es leicht, Fehler zu machen. Wir haben das Maximale für uns herausgeholt und letztlich mit Blick auf die Meisterschaft den dritten Platz gesichert. Die Zusammenarbeit im Team war diesmal besonders wichtig, um immer die richtige Fahrzeugabstimmung zu haben – das war echtes Teamwork. Wir können Bestzeiten fahren und wollen diesen Trend bei den nächsten Rallyes fortsetzen“, zeigt sich Tannert im Ziel zufrieden.


In knapp vier Wochen geht es bei der ADAC 3-Städte-Rallye in der Nähe von Passau weiter. Mit rund 180 Wertungskilometern und gleichzeitigem Lauf zur Österreichischen Meisterschaft wird diese Veranstaltung zum echten Highlight.


Der Mitteldeutsche Rundfunk zeigte heute bei „MDR um 11“ einen Rückblick auf den Erfolg bei der Rallye Cimbern.