Angriff auf DRM-Spitze in zweiter Saisonhälfte


Julius Tannert kämpft um den Titel der Deutschen Rallyemeisterschaft und will in der zweiten Saisonhälfte voll angreifen. Los geht’s bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye am kommenden Wochenende.


Der Wettbewerb in der Deutschen Rallyemeisterschaft ist so eng wie seit vielen Jahren nicht. Nach vier Läufen liegen mehrere Piloten an der Spitze dicht zusammen und fahren um den Titel des Deutschen Rallyemeisters 2022. Darunter auch Julius Tannert, der sich zur Halbzeit auf dem zweiten Gesamtplatz befindet und seinen Rückstand auf die Spitze nach einem starken Podestplatz bei der Rallye Mittelrhein im Juli verkürzen konnte. Mit der ADAC Saarland-Pfalz Rallye läutet die DRM die zweite Saisonhälfte ein. Die Traditionsveranstaltung rund um St. Wendel wartet mit sommerlichen Wetterbedingungen und schnellen Asphaltpisten auf die Piloten.


Julius Tannert und Beifahrer Frank Christian wollen bei den verbleibenden drei DRM-Läufen alles geben und sich an die Spitze der Punktetabelle setzen. Gemeinsam mit dem Team Pole Promotion möchten sie alles aus dem Volkswagen Polo GTI R5 herausholen, um einen Podestplatz fahren und den Rückstand zur Spitze verkürzen. An die Rallyes im Saarland hegt Tannert gute Erinnerung:


„Ich freue mich, dass es endlich wieder losgeht“, zeigt sich Tannert positiv vor dem Start. „Wir sind mitten im Meisterschaftskampf und es kommt jetzt auf jeden Punkt an. Wir müssen das Tempo erhöhen und um Podestplätze und Siege fahren. Die Meisterschaft ist extrem eng und es ist alles offen. Wir gehen hoch motiviert in die zweite Saisonhälfte. Wir konnten schon oft unsere Klasse bei den Rallyes dort gewinnen und es sind immer anspruchsvolle Prüfungen.“


Die ADAC Saarland-Pfalz Rallye beginnt am Freitagnachmittag und geht über 14 Wertungsprüfungen mit insgesamt 142 Kilometern. Zieleinlauf ist am Samstagabend in St. Wendel. Die stärkste Klasse der allradgetriebenen Turbofahrzeuge ist mit 17 Fahrzeugen bestens besetzt.


DRM-Stand nach Lauf 4

1. Philip Geipel 112

2. Julius Tannert 102

3. Marijan Griebel 96

4. Dominik Dinkel 88

5. Dennis Rostek 52